nanoGRAVUR

AP 2 – Gruppierung Freisetzung, Transport, Fate Exposition

Beteiligte Partner: TUD, BASF, IGF, IUTA, DGUV, IME, UBA, UFZ

Einleitung

Aufgrund zahlreicher Einflussfaktoren und unzureichender Möglichkeiten bei der Expositionscharakterisierung, wurde die Exposition trotz grundlegender Bedeutung für die Risikobeurteilung bisher nur untergeordnet oder gar nicht bei der Ausarbeitung von allgemeinen Gruppierungsansätzen betrachtet.

Die Exposition stellt ein komplexes Zusammenspiel von verschiedenen Teilprozessen und sich daraus ergebender, messbarer Materialzustände dar. Um aus Einzelfallbetrachtungen sinnvolle Gruppierungen zu ermöglichen, müssen die Teilprozesse als auch die resultierenden Zustände getrennt betrachtet werden.

Arbeitspaket AP2 „Gruppierung Freisetzung, Transport, Fate und Exposition“ besteht daher aus zwei voneinander losgelösten Unterarbeitspaketen (AP2a und AP2b).

In AP2a wird die Freisetzung betrachtet, d.h. Vorgänge, bei denen aus einem Ausgangsmaterial durch einen Prozess (z.B. thermisch, chemisch, mechanisch) partikelförmige Objekte vom Verbund abgetrennt oder aus diesem erzeugt werden, und dabei mit hinreichender Energie ausgestattet sind, um in die Umgebung überzugehen. Zur Beurteilung der Freisetzung ist auch eine Betrachtung der Material-Vorgeschichte erforderlich, welche sich mit der Freilegung von Nanoobjekten oder nanoobjekthaltiger Fragmente (z.B. NO-Diffusion innerhalb des NM an Phasengrenze, Matrixabbau) und Änderungen von physikalisch-chemischen Material-Eigenschaften (z.B. Matrixveränderung) vornehmlich durch Alterung des NM beschäftigt.

In AP2b wird das allgemeine Verhalten dieser Objekte nach der Freisetzung betrachtet, d.h. die sich mit der Zeit und dem Ort ändernden Eigenschaften dieser (z.B.: Veränderungen in Größe/Konzentration durch Reagglomeration/Verdünnung/ Aufkonzentrierung/…, Mobilität, Matrixabbau der freigesetzten Objekte im Umgebungsmedium), wobei auch der Einfluss auf das Verhalten durch Eigenschaften des Umgebungsmediums (z.B.: pH-Wert, Temperatur, Luftfeuchte) Beachtung findet.

Die Exposition ist der von Ort und Zeit abhängige, sich durch Transport- und Transformationsprozesse einstellende Zustand (AP2b) des freigesetzten Materials (AP2a) vor dem Erreichen eines Schutzgutes. Eine Beurteilung der Exposition soll durch Zusammenführung der Ergebnisse aus AP2a und AP2b realisiert werden.