nanoGRAVUR

AP 6 – Testung Freisetzung, Transport, Fate und Exposition

Beteiligte Partner: TUD, IUTA, BASF, IME, IGF, DGUV, ZOZ, BAuA

Einleitung

Die im Arbeitspaket AP2 „Gruppierung Freisetzung, Transport, Fate und Exposition“ identifizierten Gruppierungsansätze und Hypothesen werden in Arbeitspaket AP6 „Testung Freisetzung, Transport, Fate und Exposition“ experimentell verifiziert und ggf. modifiziert oder falsifiziert. Dazu werden auch die in Arbeitspaket AP5 „Testung der Eigenschaften von Materialien und Formulierungen“ gewonnenen Ergebnisse verwendet und ggf. bereits angewendete Messmethoden erneut eingesetzt. Die Ergebnisse von AP6 bilden die Grundlage für die spätere Zusammenfassung der Kriterienlisten und die übergeordnete Risikogruppierung in AP4 „Gruppierung zum Schutz von Mensch und Umwelt“ in eine gemeinsame Teststrategie.

An Arbeitspaket AP6 sind mehrere nanoGRAVUR-Partner mit Kompetenzen aus unterschiedlichen Fachbereichen (d.h. Freisetzung, Transport- und Transformation, Exposition) tätig. Die Aufgabe von AP6 innerhalb von nanoGRAVUR ist jedoch nicht die experimentelle Charakterisierung aller bereitgestellten Materialien durch jeden Partner für jeden Prozess, sondern die gezielte Testung von bisher nicht oder nur unzureichend geprüften Materialien und/oder Prozessen, um Lücken im Kenntnisstand zu schließen und eine fundierte Ergänzung für die entwickelten Gruppierungsansätze auch im Hinblick auf den regulatorischen Kontext zu gewinnen.